FAQ

Wie kann ich anfangen, das Tauchen zu lernen?

Der beste Weg ist,  einen qualifizierten Tauchlehrer zu kontaktieren, der von einer internationalen Tauchorganisation anerkannt und zertifiziert ist.

Ist es schwer, Tauchen zu lernen?

Nein. Es ist wahrscheinlich leichter als Sie denken, besonders wenn Sie schwimmen können und sich im Wasser wohl fühlen. Tauchkurse beginnen üblicherweise in einem Swimmingpool und die Entwicklung wird an die Leistung der einzelnen Teilnehmer angepasst.

Ist Tauchen teuer?

Wie bei jeder Freizeitaktivität kann man eine große oder eine kleine Summe Geld ausgeben, abhängig vom eigenen Grad des Interesses, Wissen und Können. Viele Tauchzentren oder Lehrer in der ganzen Welt verleihen Tauchausrüstungen, weswegen es nicht nötig ist, von Anfang an eine komplette Ausrüstung zu besitzen. Man kann Teile der Ausrüstung nach und nach kaufen, wenn sie notwendig werden.

Ist Tauchen gefährlich?

Statistiken zeigen, dass es sicherer ist, zu tauchen als zu schwimmen. Tauchen ist auch sicherer als viele Sportarten außerhalb des Wassers. Jedoch gibt es potenzielle Risiken beim Tauchen, weswegen es notwendig ist, einen Tauchkurs zu besuchen. Aber tauchen ist wie Auto fahren: Wenn man die Regeln beachtet und den gesunden Menschenverstand benutzt, sollte keine Gefahr bestehen.

Welche Möglichkeiten haben Brillenträger?

Eine Möglichkeit ist, weiche Kontaktlinsen zu nutzen. Die sicherere und auf Dauer preiswertere Variante sind aber optische Gläser, die in viele Tauchmasken  eingesetzt werden können. Die Preise dafür liegen zwischen 25,00 EUR bis 50,00 EUR pro Glas.

Wie tief darf ich als Sporttaucher maximal tauchen?

Maximal 40 Meter

Was befindet sich in einer Taucherflasche

Obwohl viele Leute denken, dass sich darin reiner Sauerstoff befindet, benutzen Freizeittaucher nur normale Luft, die gefiltert wird, um Verunreinigungen zu entfernen.

Wie lange kann ich mit einer Flasche tauchen

Dies ist eine der häufigsten Fragen und die Antwort ist relativ: Grundsätzlich atmet jeder verschieden schnell. Der Luftverbrauch ist auch davon abhängig ob man ruhig taucht oder anstrengende Arbeiten unter Wasser durchführt. Und um so tiefer man taucht, umso mehr Luft wird benötigt.

Greifen Aale oder Haie Taucher an?

Alle Meerestiere sind friedlich und bleiben im Allgemeinen unter sich. Selbst wenn es einige gibt, die beißen oder angreifen können, geschieht das normalerweise eher aus Verteidigungsgründen als aus Hunger oder aggressivem Verhalten. Dies kann vermieden werden, indem man beim Berühren von Dingen mit Händen und Füßen besonders vorsichtig ist und es bei unbekannten Elementen vermeidet.

Welche Ausrüstung soll ich mir als Anfänger kaufen?

Hier gibt es zwei Meinungen. Die eine ist, dass man sich erst Ausrüstung kaufen sollte, wenn man sich sicher ist, welche Art von Tauchgängen man machen will (z.B. tropisches Tauchen vs. Bergseen). Folgt man dieser Meinung, sollte man sich nur Maske, Schnorchel und Flossen kaufen und den Rest im Urlaub leihen. Die andere Meinung ist, dass Leihausrüstungen (vor allem in tropischen Tauchbasen) oft zweite Wahl und schlecht gepflegt sind und dass die eigene Ausrüstung besser und zuverlässiger ist.

Folgende Reihenfolge beim Kauf erscheint sinnvoll:

1. ABC,
2. Anzug,
3. Zwei Lungenautomaten,
4. Jacket,
5. Hilfsmittel (Computer, Kompass etc.),
6. Blei,
7. Flasche(n),

Müssen Frauen beim Tauchen spezielle Dinge beachten?

Abgesehen von Schwangerschaften: Nein. Da Ärzte bisher sehr wenig über die Auswirkungen des Tauchens auf den Fötus wissen, gilt bisher die Empfehlung, dass Frauen bei Schwangerschaft oder wenn sie versuchen, schwanger zu werden, möglichst nicht tauchen sollten. Während der Menstruation ist Tauchen im Normalfall kein Problem.

Darf ich trotz Einnahme von Marcumar tauchen?

Marcumar hat aufs Tauchen selbst keinen Einfluss, kann aber die Folgen eines Barotraumas, bzw. einer Blutung dramatisch verschlechtern. Marcumar hemmt die Blutgerinnung, indem es die Bildung eines bestimmten Gerinnungsfaktors behindert. Mit Blutverdünnung hat das gar nichts zu tun. Marcumar senkt den sog. „Quickwert“, der normalerweise zwischen 80 und 120% liegt. Quickwerte unter Marcumartherapie liegen häufig unter 20%, d.h. die Blutgerinnungsfähigkeit beträgt weniger als 1/5 bezogen auf den durchschnittlichen Normalwert. Kommt es dann zu einer Verletzung, können auch schon kleine Blutungen (z.B. in Nebenhöhlen oder Nasen) zu lebensbedrohlichen Blutverlusten führen. Tauchmediziner sprechen daher die allgemeine Empfehlung aus, dass marcumarisierte Patienten nicht tauchen sollten. Im Einzelfall kann man das aber vom Ziel-Quickwert abhängig machen

Die Tauchschule in der Region